OK

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Außerdem nutzen wir Google Analytics, bieten unsere auf youtube hinterlegten Videos an und verlinken zu externen Seiten. Mit der weiteren Nutzung der Webseite stimmen Sie dem zu.




Manchmal sind Schnecken schneller

REISEANFRAGE REISEBUCHUNG REISERECHTLICHES




REISEBUCHUNG

New-Jimny

SO BUCHEN SIE IHRE REISE


Ihnen gefällt eine Reise, Kurzreise oder Wochenendtour aus dem 4x4eastward-Reisekalender und nun wollen sie diese gerne verbindlich buchen. Wie das geht sehen sie in den folgenden drei Schritten.


ERSTER SCHRITT





Wählen sie aus unserem Reiseprogramm und zu unserem Reisekalender eine Wochenendtour, Sommerreise oder Kurzreise, zu der sie sich gerne anmelden möchten. 

Unsere sommerlichen Camping-Reisen finden sie unter dem Titel Grosse Freiheit.
Offroad Kurzreisen und Wochenendtouren finden sie unter dem Titel  Kleine Fluchten.
Auf einen Blick sehen sie alle Reisetermine eines laufenden Jahres im Reisekalender.
Bevor sie sich endgültig für eine Reise entscheiden und uns mit ihrer Anmeldung  den Abschluss eines rechtsverbindlichen Reisevertrages anbieten, ist ein Blick auf unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) empfehlenswert.



ZWEITER SCHRITT




Mit einem KLiCK auf die nebenstehende Grafik laden sie unser  Anmelde- und Buchungsformular als doc-Datei auf ihren Rechner. Mit seiner Ausfüllung beantworten sie alle Fragen, die ein rechtsgültiger Vertrag beantworten muss. Zusätzliche Fragen dienen ihrem persönlichen Reisekomfort, aber auch unserer Reiseplanung.

DATENSCHUTZ
Ihre Daten werden von uns nur solange gespeichert, wie sie zur ordentlichen Erfüllung des Reisevertrages notwendig sind. Danach behalten wir nur ihre E-Mail-Anschrift in unserem Katalog, um ihnen gelegentlich Informationen über unser Reiseangebot zukommen zu lassen.




DRITTER SCHRITT



DRITTER SCHRITT

Jetzt müssen sie nur noch das ausgefüllte Buchungsformular an 4x4eastward senden. Damit geht ihnen eine automatische Eingangsbestätigung ihrer E.Mail zu
und sicherlich in den nächsten Tagen auch eine Bestätigung ihrer Buchung. Mit ihrer Anmeldung bieten sie uns den Abschluss eines rechtsverbindlichen Reisevertrages an. Unsere Buchungsbestätigung macht diesen Vertrag dann perfekt. 

0048 601 85 68 94   4x4eastward@inet.pl


UNVERBINDLICH Ihre PRIVATREISE ANFRAGENOffroad Gruppe am Zaun


 
Stellen Sie sich Ihr Offroadabenteuer aus verschiedenen Reisebausteinen selbst zusammen. Stöbern Sie in unseren Tagestouren, Kurzreisen, Sehenswürdigkeiten und Reisezielen und lassen Sie sich inspirieren. Als erfahrender Reiseveranstalter vor Ort stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!
AUSWÄHLEN
ANFRAGEN
REISEN

Das sollten sie vorab noch wissen

Der ReiseTERMIN: Haben sie sich für eine individuelle Tour entschieden, so senden sie uns bitte ihre unverbindliche Anfrage und ihren gewünschten Termin. Diesen stimmen wir mit unserem Scoutteam ab. Danach erhalten sie von uns eine Terminbestätigung oder einen weiteren Terminvorschlag.

Die ReiseANFORDERUNGEN: Ob SUV geeignet, kindertauglich, mit Haustieren fahrbar, und was auch immer sie wünschen, wir stimmen es vor Abschluss eines Reisevertrages mit ihnen ab.

Der ReiseVERLAUF:
Die ausgeschriebenen Reisebeschreibungen bieten einen ersten Rahmen ihrer Reise. Innerhalb dieses Rahmens gibt es sicher viel Platz für ihre speziellen Interessen, die wir gerne berücksichtigen.

Aus diesen Reisen und Touren können sie ihr individuelles 4x4eastward Offroad-Abenteuer wählen:

WOCHENEND-TOUREN
Wochenendtour ins Wisentland
Wochenendtour auf und entlang der Grenze
Wochenendtour ins Untere Odertal
Wochenendtour mit nächtlichen Fahrten
Wochenendtour entlang von Oder und Neisse
Wochenendtour ins Land der erloschenen Vulkane
KURZE - REISEN
Kurzreise in Polen und Litauen
Kurzreisen im Osten Polens
Karpaten Natur
Wochenendtour ins Wisentland
Kurzreise an den Rand der Karpaten
Fahrtrainingswochenenden für 4x4



individuelle Wochenendtour
FAHRTRAINING
Als wir mit unserem ersten Offroader endlich mal ins Gelände wollten, saß auf dem Rücksitz der damalige polnische Meister und beriet uns. "Untersetzung, erster Gang, Kupplung kommen lassen und einfach rollen lassen, geradeaus lenken und warten bis du unten bist" So lautete die lakonische Anweisung an einem Hang, der uns das Herz in die Hose rutschen ließ. Das ist nun über 25 Jahre her. Auf tausenden Kilometern haben wir inzwischen unsere Erfahrung gesammelt und die geben wir gerne weiter.

Fahrtrainingswochenende im westpolnischen Wisentland
Fahren im GeländeBergen eines Fahrzeugs

  I  Theoretisches über unsere Fahrzeuge
 Aus diesen drei Säulen besteht unser Wochenende: Fahrtraining. Wenn sie mehr wissen möchten, senden sie uns ihre unverbindliche Anfrage:

Unverbindliche Reiseanfrage

Mit einem KLiCK auf die nachstehende Grafik laden sie unser ANFRAGEFORMULAR als doc-Datei auf ihren Rechner. Mit seiner Ausfüllung beantworten sie alle Fragen, die wir stellen, um ihnen ein individuelles Reiseangebot zusenden zu können.  Hier die Reiseanmeldung ausdrucken




KONTAKT

KONTAKT PER TELEFONAuch telefonisch beantworten wir gerne ihre Fragen
+48 601 85 68 94
oSenden Sie uns eine Emailder senden Sie uns eine E-mail 4x4eastward@inet.pl



Cayenne auf privaten WegenAusprobieren, was ein Cayenne so kann...

Landcruiser in herbstlicher AlleeMit dem Lancruiser auf Abenteuersuche

Wozu hab ich einen DefenderWozu fahren wir Defender...

Entdeckungen auf individueller Reise durchs Memelland
Entdeckung in Litauen

Privatreisen beiderseits der GrenzeFahrtrainings und Privatreisen beiderseits der Grenze

Mit dem Touareg auf Wisentsafari
Mit dem Touareg auf Wisentsafari


DIE REISEVERTRAGSGRUNDLAGEN

Herbststimmung


 

Mit wem sie reisen

Das 4x4eastward - Impressum

WIE WIR REISEN

Alle unsere Reisen sind FAMILIENFREUNDLICH. Kinder sind jederzeit willkommen und gerne nehmen wir uns die Zeit, die das Reisen mit Kindern braucht. Übrigens gehören ja auch ihre Hunde zur Familie.
Und... alle unsere Reisen sind so angelegt, daß jede/r mit jedem Geländewagen mitfahren kann, aber nicht alles mitmachen muß. Wind und Wetter, die Teilnehmer und ihre Fahrzeuge spielen natürlich ebenso eine grosse Rolle. Es gibt keine genau festgelegten Routen, sondern wir entscheiden vor Ort, was wir erleben können und wollen. Die Reisen führen uns in die freie Landschaft. Bei Trockenheit ist mit Staub, bei Regen mit Schlamm, Sand und Torf zu rechnen. Und wie immer bei Reisen, heisst es auch mal eine Fernstraße oder eine Landstraße unster die Räder zu nehmen, um an die nächsten Abenteuer zu gelangen. 


Das sogenannte Kleingedruckte 
Bitte vor Abschluss eines Reisevertrages mit uns unbedingt lesen

AGBDie allgemeinen Geschäftsbedingungen



1 Abschluss des Reisevertrages
Der Reisevertrag, den der Kunde MTM, im Folgenden kurz Reiseveranstalter genannt, mit der Anmeldung verbindlich anbietet, kommt mit der Annahme durch den Reiseveranstalter zustande. Die Anmeldung muss schriftlich (auch per e-mail oder Fax) vorgenommen werden. Sie erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. Mit der Anmeldung erkennt der Kunde die Reisebedingungen von MTM als geltend und verbindlich an. Nach Vertragsschluss wird der Reiseveranstalter dem Kunden die Reisebestätigung aushändigen. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot des Reiseveranstalters vor, an das dieser für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn der Reisende innerhalb dieser 10 Tage dem Reiseveranstalter die Annahme erklärt.
2 Bezahlung
a. Mit Vertragsschluss kann eine Anzahlung bis zur Höhe von 15% des Reisepreises (höchstens € 250,--) pro Person gefordert werden. Die Anzahlung wird auf den Reisepreis angerechnet.
b. Die Restzahlung ist spätestens vier Wochen vor Reiseantritt zu zahlen. Sollte eine vollständige Bezahlung nicht erfolgen, ist der Reiseveranstalter nicht verpflichtet die vereinbarten Reiseleistungen für den Kunden zu erbringen. Kommt der Kunde mit den Zahlungen in Verzug, hat der Reiseveranstalter gegen den Kunden Anspruch auf Schadensersatz den er nach seiner Wahl entweder konkret berechnen kann oder aber pauschal, wie im Fall des Rücktritts durch den Kunden, siehe Ziffer 5 der allgemeinen Reisevereinbarungen, geltend machen kann.
c. Der Reiseveranstalter kann bis zum 21. Tag vor Reiseantritt den Reisepreis erhöhen, wenn bestimmte Kosten-, Abgaben-, Gebühren oder Wechselkursänderungen dies rechtfertigen. Als Grundlage der Berechnung des neuen Reisepreises reicht der einfache Nachweis höherer Kosten, Abgaben und Gebühren bzw. der amtliche Mittelkurs am Frankfurter Devisenmarkt oder der Devisenmittelkurs der polnischen Nationalbank gegenüber denjenigen, die zum Zeitpunkt des Reiseangebotes dem Reiseveranstalter bekannt waren.
3 Leistungen
Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen auf der Homepage oder den Prospekten des Reiseveranstalters und aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung. Der Reiseveranstalter behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Reisende vor Buchung selbstverständlich informiert wird.
4 Leistungs- und Preisänderungen
Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die vom Reiseveranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit sie den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, den Kunden darüber in Kenntnis zu setzen. Der Reiseveranstalter behält sich vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise im Fall der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse, in dem Umfang zu ändern, wie sich deren Erhöhung pro Person auf den Reisepreis auswirkt.
5 Rücktritt durch den Kunden, Umbuchung, Ersatzpersonen
Der Kunde hat den Rücktritt schriftlich zu erklären. Eine Reiserücktrittsversicherung ist im Reisepreis nicht enthalten. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann der Reiseveranstalter Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen zu berücksichtigen. Der Reiseveranstalter kann diesen Ersatzanspruch unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalieren: bis 95 Tage vor Reiseantritt: 30,- € ab 94. bis 45. Tag vor Reiseantritt: 50,- € ab 44. bis 22. Tag vor Reiseantritt:15 % des Reisepreises ab 21. bis 15. Tag vor Reiseantritt:30 % des Reisepreises ab 14. bis 07. Tag vor Reiseantritt:50 % des Reisepreises ab 06. Tag vor Reiseantritt: 80 % des Reisepreises ab 24h vor Veranstaltungsbeginn: 100% Dem Teilnehmer ist es unbenommen, nachzuweisen, dass keine oder geringere als die hier genannten Pauschalkosten durch den Rücktritt entstanden sind. Bis zum Reisebeginn kann der Reisende verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Der Reiseveranstalter kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Reisende dem Reiseveranstalter als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten. Im Falle eines Rücktritts kann der Reiseveranstalter vom Kunden die tatsächlich entstandenen Mehrkosten verlangen.
6 Nicht in Anspruch genommene Leistungen
Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder vorzeitigem Verlassen der Reisegruppe, Nichterscheinen oder Verspätungen, gleich aus welchem Grund, nicht in Anspruch, wird keine Rückzahlung gewährleistet. Der Reisende ist in diesen Fällen für seine Weiter- und Heimreise in jeder Beziehung selbst verantwortlich.
7 Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter
Der Reiseveranstalter kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:
a. ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des Reiseveranstalters, oder seines Vertreters nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis; er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt, einschließlich der ihm von den Leistungsträgern gut gebrachten Beiträge.
b. bis eine Woche vor Reiseantritt bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. In jedem Fall ist der Reiseveranstalter verpflichtet, den Kunden nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung zuzuleiten. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis zurück. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat der Reiseveranstalter den Kunden davon zu unterrichten.
c. bis vier Wochen vor Reiseantritt, wenn die Durchführung der Reise nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten für den Reiseveranstalter deshalb nicht zumutbar ist, weil das Buchungsaufkommen für diese Reise so gering ist, dass die dem Reiseveranstalter im Falle der Durchführung der Reise entstehenden Kosten eine Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze, bezogen auf diese Reise, bedeuten würde. Wird die Reise aus diesem Grund abgesagt, so erhält der Kunde den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Zusätzlich wird ihm sein Buchungsaufwand pauschal erstattet, sofern er von einem Ersatzangebot des Reiseveranstalters keinen Gebrauch macht.
8 Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände
Wird die Reise infolge bei Vertragsschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reisende als auch der Reiseveranstalter den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann der Reiseveranstalter für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Weiterhin ist der Reiseveranstalter verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reisenden zurückzubefördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last.
9 Haftung des Reiseveranstalters
I. Der Reiseveranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für:
a. die gewissenhafte Reisevorbereitung
b. die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger
c. Die Richtigkeit der Beschreibung aller in den Katalogen und auf der Internetseite angegebenen Reiseleistungen, sofern der Reiseveranstalter nicht gemäß Ziff. 3 vor Vertragsschluss eine Änderung der Prospektangaben erklärt hat. d. die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Reiseleistungen
II. Wird im Rahmen einer Reise oder zusätzlich zu dieser eine Beförderung im Linienverkehr erbracht und dem Reisenden hierfür ein entsprechender Beförderungsausweis ausgestellt, so erbringt der Reiseveranstalter insoweit Fremdleistungen, sofern er in der Reiseausschreibung und in der Reisebestätigung ausdrücklich darauf hinweist. Er haftet daher nicht für die Erbringung der Beförderungsleistung selbst. Eine etwaige Haftung regelt sich in diesem Fall nach den Beförderungsbestimmungen dieser Unternehmen, auf die der Reisende ausdrücklich hingewiesen werden muss und die ihm auf Wunsch zugänglich zu machen sind. III. Der Veranstalter haftet nicht bei Schadenansprüchen nach Unfällen, die von Selbstfahrern verursacht werden oder die durch Dritte verschuldet werden über die in den jeweiligen Reiseländern gültigen Versicherungsbestimmungen hinaus. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.
10 Gewährleistung
Wird eine Reiseleistung nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Teilnehmer innerhalb angemessener Zeit Abhilfe verlangen. MTM kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. MTM kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung erbracht wird.
11 Haftungsbeschränkung
I. Der Veranstalter haftet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung ist jedoch auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschulden eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
II. Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden und die in der Reiseausschreibung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet werden.
III. Ein Schadensersatzanspruch gegen den Reiseveranstalter ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadensersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.
IV. Kommt dem Reiseveranstalter die Stellung eines vertraglichen Luftfrachtführers zu, so regelt sich die Haltung nach den Bestimmungen des Luftverkehrsgesetzes in Verbindung mit den Internationalen Abkommen von Warschau, Den Haag, Guadalajara und der Montrealer Vereinbarung (nur für Flüge nach USA und Kanada). Diese Abkommen beschränken in der Regel die Haftung des Luftfrachtführers für Tod oder Körperverletzung sowie für Verluste und Beschädigungen von Gepäck. Sofern der Reiseveranstalter in anderen Fällen Leistungsträger ist, haftet er nach den für diese geltenden Bestimmungen.
V. Kommt dem Reiseveranstalter bei Schiffsreisen die Stellung eines vertraglichen Reeders zu, so regelt sich die Haftung auch nach den Bestimmungen des Handelsgesetzbuches und des Binnenschiffahrtsgesetzes.
VI. Der Reiseteilnehmer (Mindestalter gemäß gesetzl. Bestimmungen) ist verpflichtet, für die jeweiligen Reisegebiete eine ausreichende Kfz-Haftpflichtversicherung, Reisekranken- und Unfallversicherung, welche auch den Rücktransport im Krankheits- oder Notfall abdeckt, selbst abzuschließen und bei Bedarf eine gültige Fahrerlaubnis bzw. einen internationalen Führerschein mitzuführen. Der Veranstalter übernimmt hierfür keine Haftung.
VII. Die Beteiligung an Sport und anderen Ferienaktivitäten muss der Teilnehmer selbst verantworten. Sportanlagen, Geräte und Fahrzeuge sollte der Teilnehmer vor Inanspruchnahme überprüfen. Für Unfälle, die bei Sportausübung und anderen Ferienaktivitäten auftreten, haftet MTM nur, wenn MTM insoweit grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt hat. Insoweit empfiehlt MTM den Abschluss einer Unfallversicherung. VIII. Es handelt sich bei der von MTM angebotenen Reise um eine sog. Abenteuerreise mit erheblichen Anforderungen an Mensch und Material . Es kann zu extremen Belastungen bei Fahrten in schwierigen Geländen / Streckenverhältnissen kommen. In dem Reiseland können Sand, Staub, hohe Luftfeuchtigkeit, und ungünstige Wetterbedingungen etc. auf Ihre persönlichen Ausrüstungsgegenstände (z.B. Foto- und Videoausrüstungen) einwirken. Für Beschädigungen oder den Verlust dieser Ausrüstungsgegenstände haftet MTM nicht, soweit nicht vorsätzliches Verhalten oder grobe Fahrlässigkeit seitens MTM zu der Beschädigung oder dem Verlust geführt hat.
IX. Der Reisende ist zur Einhaltung und Beachtung der straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften verpflichtet. Jegliche von ihm verursachten Kosten wegen Verletzungen von Strafvorschriften / Ordnungswidrigkeiten gehen zu seinen Lasten.
12 Mitwirkungspflicht
Der Reisende ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Reisende ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlässt es der Reisende schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.
13 Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Die vertraglichen Ansprüche des Teilnehmers wegen Mängeln der Reise (Abhilfe seitens MTM, Respektive des Selbsteinschreitens des Teilnehmers zur Mängelabhilfe, Minderung des Reisepreises, Schadensersatz und Kündigung) verjähren im Gefolge der gesetzlichen Ermächtigung nach einem Jahr, gerechnet von dem auf den Tag des vertraglich vorgesehenen Reiseendes folgenden Tag. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einem am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder einen Sonnabend, so gilt der nächste Werktag als Fristende. Hat der Reisende solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem der Reiseveranstalter die Ansprüche schriftlich zurückweist. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren.
14 Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften
Für die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, Impf-, Gesundheits- und sonstigen Vorschriften der Reiseländer ist der Reisende selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, auch wenn diese Vorschriften nach der Buchung geändert werden sollten.
15 Sonstiges
Expeditionen und Off Road-Abenteuerreisen sind mit besonderen Risiken behaftet, die auch für den Veranstalter nicht absehbar sein können. Durch technische Ausfälle an Fahrzeugen kann sich der Reiseverlauf verzögern oder ändern. Ein Anspruch auf Schadensersatz oder Minderung des Reisepreises besteht in diesem Falle nicht. Bei so genannten "Entdecker-Reisen" kann es zu Änderungen des ausgeschriebenen Reiseverlaufs, der Art der Unterkünfte oder Transportmittel kommen, sofern sie den Teilnehmern im Rahmen der Reiseausschreibung zugemutet werden können. Den Anordnungen der jeweiligen Reiseleitung bzw. der Instruktoren ist Folge zu leisten.
16 Allgemeine Bestimmungen
Alle Angaben in dem Katalog und den Infoblättern werden vorbehaltlich gesetzlicher und behördlicher Genehmigungen veröffentlicht. Die Einzelheiten entsprechen dem Stand bei Drucklegung.
17 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.
18 Gerichtsstand
Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Reiseveranstalters gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz des Reiseveranstalters maßgebend. Szczecin, Januar 2019

Pelikane beobachtet an der Donaumündung

DER ÜBERBKLICK

Offroad Reisen & Touren

Was sie sonst noch hier finden


Kontakt ist keine Frageder Drähte



KONTAKT